Veröffentlicht am 15.10.2018

Shalom mit Schwung ins neue Kirchenjahr

Beiträge >>

Passend zum Erntedank fuhr der Chor Shalom seine „erste Probenernte“ am 7. Oktober 2018 bei seinem jährlichen Besuch im LKH Rankweil ein.

Mit beschwingten Stücken unterstützte der Chor die Botschaft des Tages, sich gegen Habgier und Neid zu stellen und Gottes Schöpfung zu respektieren, bewahren und beschützen. Dabei solle man stets bei sich selbst beginnen, bevor man mit dem Finger auf andere zeige. „Es könnte sein, dass wir daran erschrecken, was Neid und Habsucht aus unsrer Erde macht“ sang Lisi Cirignotta-Riedmann berührend und so klar, dass dieser Text zu Beginn des Gottesdienstes noch lange nachwirkte. Besonders gut brachte die gute Nachricht von der Herrlichkeit der Schöpfung dann das Halleluja mit Psalm 139 auf den Punkt. Hervorragend von Martin Riedmann vorgetragen und gestützt von der Gemeinde und dem Chor, wurden sich alle noch einmal bewusst: „Staunenswert sind alle deine Werke.“

Zudem gab es unter der bewährt souveränen Führung von Alwin Hagen auch eine kleine Premiere. Mit Daniela Scheibelhofer (Tenorblockflöte) und Mirijam Geßler (Sopranblockflöte) wurde die Klangfarbe des Chores um ein Blockflötenduett erweitert. Dank der kompositorischen Vielfalt ihres Chorleiters konnten passende Stücke einstudiert werden, die Können und Aufregung der Debütantinnen gleichermaßen berücksichtigten. Routiniert, sicher und rund im Klang ergänzten Petra Summer (Querflöte) und die beiden Gitarristen (Stephan Ender, Norbert Scherrer) den Auftritt von Shalom wieder einmal perfekt.
« Zurück