Veröffentlicht am 15.10.2018

Gemeinschaftserlebnisse und wunderschöne Natur prägen den Shalomausflug

Beiträge >>

Alle zwei Jahre begibt sich Shalom auf Wanderschaft, um Neues zu erleben, zu entdecken und erfahren.

Dieses Mal ging die Reise nach Freiburg i. Br. in Baden-Württemberg. Nach einer längeren Busfahrt, unterbrochen durch eine erste und nahrhafte Stärkung (in fester und flüssiger Form) erreichte der Chor gegen Mittag eine der sonnigsten Städte Deutschlands: Freiburg.

Nach einem ersten Erkunden und Ausschwärmen (Geheimtipp: Markthalle), ging es dann auf eine zweistündige Stadtführung, die nicht nur viele interessante Informationen über Stadt und Land vermittelte, sondern aufgrund ihrer speziellen kulinarischen Ausrichtung auch gleich ganz handfeste Geschmackserlebnisse beinhaltete. Angefangen bei Kaffee und Walnusskuchen, ging es über zu echt badischem Flammkuchen mit einer Begleitung aus Weiß- und Grauburgunder. Einen gelungenen Abschluss fand die Führung dann in einem besonderen Keller im Gasthof Bären. Nachdem das Stadtviertel zum Teil aufgeschüttet worden war, um mehr Fläche zu erhalten, verschwanden die Erdgeschosse der bereits erbauten Häuser, so dass die Keller noch heute zum Teil eine Tiefe von bis zu zehn Metern erreichen. Mit frischen Köstlichkeiten vom Markt und einem weiteren Grauburgunder konnte dieses Phänomen live besichtigt und genossen werden. Der Abend klang dann bei einem gemütlichen Essen aus.

Der nächste Tag bot den eigentlichen Höhepunkt des Ausfluges, nämlich eine Kahnfahrt durch das Naturschutzgebiet Taubergießen. Mehr als zwei Stunden lang wurden die Chormitglieder jeweils in Achtergruppen in kleinen Bootskähnen durch die traumhafte Herbstlandschaft gegondelt. Das einstimmige Urteil lautete: Venedig ist nichts dagegen! Alle waren unglaublich angetan von der Schönheit der unberührten Natur und haben diesen Programmpunkt mehr als genossen.

Nach dem obligatorischen Gruppenbild ging es dann zu einem letzten gemeinsamen Mittagessen und am Sonntagabend kamen alle wieder heil in „üserm Ländle“ an. Dieser tolle Ausflug wird allen lange im Gedächtnis bleiben, weil die vielen Erlebnisse und Gespräche, die nur aufgrund der tollen Organisation möglich waren, den Chor noch ein Stückchen weiter hat zusammenwachsen lassen.

Mirijam Geßler für den Chor Shalom
« Zurück